Zum Inhalt springen
Home » PropTech Updates – Innovation in der Immobilienzugangsverwaltung » PropTech » Verwaltung gemeinsamer Bereiche in der Immobilienwirtschaft

Verwaltung gemeinsamer Bereiche in der Immobilienwirtschaft

Die Immobilienbranche hat in den letzten Jahren einen umfassenden Erneuerungsprozess durchlaufen. Insbesondere haben wir das Aufkommen und die Verbreitung neuer Gemeinschaftstrends – sowohl im Wohn- als auch im Arbeitsbereich – wie Coliving, Cohousing, Senior Housing und Coworking beobachtet.

Diese Modelle konnten sich durch den Einsatz innovativer technologischer und digitaler Lösungen und der Möglichkeit, Räume umzugestalten/anzupassen, schnell durchsetzen. Und sie bringen nun das in der Verwaltung von Gemeinschaftsbereichen liegende Potenzial zur Geltung.

Das große Interesse am Community Management rührt gerade von der Erkenntnis her, dass die richtige Verwaltung eines Immobilienprodukts große Vorteile für die Immobilie und die Endnutzer bringt.

Für Investoren bedeutet dies einen epochalen Wandel vom “Immobilienkonzept”, das nur das “Bauen” umfasste, hin zu Projekten, bei denen das Konzept auf “Bauen und Verwalten” erweitert wird.

Die Immobilienverwaltung spielt heute eine wichtigere Rolle und wird ernster genommen, da sei ein Mittel darstellt, den Wert des Immobilienvermögens zu steigern, das Angebot zu optimieren, um es immer besser an die Bedürfnisse des Endnutzers anzupassen, und gleichzeitig die Einnahmemöglichkeiten der Eigentümer zu erhöhen.

Zutritt per Smartphone mit Sofia Locks Luckey

Community Manager: die Schlüsselfigur der neuen Immobilientrends

Der Community Manager ist eine Funktion, die sich aus der Verbreitung neuer Gemeinschaftsmodelle und dem daraus resultierenden Bedarf ergibt, eine Person zu haben, die sich um die Verwaltung des Gebäudekomplexes kümmern und sowohl die Nutzergemeinschaft als auch die Immobilie im Blick zu haben.

Die neuen Immobilientrends stützen ihren Erfolg auf das Konzept der Gemeinschaft, der Flexibilität, der Integration von Dienstleistungen und der Anpassungsfähigkeit: Aspekte, die man unbedingt im Auge behalten und bestmöglich verwalten muss.

Denn gerade die Verwaltung sorgt dafür, dass die vorausgegangene Arbeit bei der Planung und dem Bau der Immobilie Früchte trägt und sie langfristig rentabel bleibt.

Ein Community Manager, der in der Lage ist, seine Aufgaben gut zu erfüllen, sorgt für die Entwicklung einer stabileren Gemeinschaft, was wiederum zu mehr Sicherheit für die Investoren führt.

Mit seinem Einsatz trägt er entscheidend zum Erfolg (oder Misserfolg) eines Immobilienprojekts bei und ist damit eine ebenso gefragte wie seltene Fachkraft auf dem Markt.

Die Schwierigkeit, Community Manager zu finden, ist nicht nur darauf zurückzuführen, dass es sich um einen neuen Beruf handelt, sondern vor allem darauf, dass Personen mit hohem Organisationstalent, Liebe zum Detail, der Fähigkeit, einen Gesamtüberblick über das Projekt zu haben und sich in die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kunden und Eigentümer einzufühlen, gesucht werden.

Die Rolle des Community Managers für Nutzer

Modelle, die sich durch ein hohes Maß an Geselligkeit und gemeinsamer Nutzung von Räumen auszeichnen, entsprechen den neuen Bedürfnissen der Menschen nach einem Wohn- und Arbeitsort, der frei von langfristigen Verpflichtungen (z. B. einer Hypothek) ist und eine große Autonomie und Flexibilität bei der Nutzung bietet.

Und in einem Gemeinschaftsraum beruhigt die Anwesenheit einer Bezugsperson die Nutzer, die das Gefühl haben, dass ihre Bedürfnisse gehört werden, und sie Verbesserungen einbringen und neue Dienstleistungen anfragen können.

Die Werterhaltung des Immobilienprojekts ist das Ziel des Community Managers, das er nicht nur durch seine Fähigkeit zuzuhören, sondern auch durch verschiedene andere Aufgaben verfolgt:

  • Verwaltung und administrative Unterstützung
  • Aufdeckung von Verstößen und Überwachung der Einhaltung der Vorschriften
  • Verwaltung der periodischen und außerordentlichen Wartung
  • Sammlung von Feedback und Beschwerden
  • Problembewältigung und Problemlösung
  • Ersatz für unzureichende Dienstleistungen
  • Aktivierung neuer Dienste entsprechend den geäußerten Bedürfnissen
Sofia Locks Luckey für Community-Manager

Die Rolle des Community Managers für die Eigentümer

Die neuen Trends in der Immobilienbranche basieren auf drei Schlüsselelementen:

  • eine bereits in die Zukunft projizierte Gebäuderealisierung, die PropTech vollständig einbezieht
  • ein Design, das auch bei Immobilien ein breites Spektrum an dynamischen Räumen vorsieht, die flexibler sind und sich im Laufe der Zeit an sich ändernde Bedürfnisse anpassen lassen
  • eine Verwaltung, das in der Lage ist, den Wert des Immobilienvermögens ständig zu steigern

In diesem letzten Punkt spielt der Community Manager eine entscheidende Rolle, die sich unmittelbar auf den Erfolg des Projekts auswirkt.

Seine Hauptaufgabe besteht darin, die Distanz zwischen den Parteien zu überwinden, indem er beobachtet, wie die Nutzer (Kunden) die Räume nutzen, und sich ihre Wünsche anhört, indem er zu den “Augen und Ohren” der Immobilie wird und auf Beobachtungen hinweisen kann:

  • problematische Situationen, die ein schnelles Eingreifen erfordern, um eine hohe Nutzerzufriedenheit aufrechtzuerhalten und zu verhindern, dass Nutzer Räume verlassen;
  • die von den Nutzern geäußerten Bedürfnisse und Anforderungen, um die angebotenen Dienstleistungen zu erweitern und zu diversifizieren und so die Einnahmequellen zu erweitern.

Darüber hinaus kann der Community Manager mit der richtigen Technologie eine außerordentliche Wirkung erzielen.

Optimierung des Immobilien-Projektmanagements

Wie wir bereits zu Beginn des Artikels sagten, innovative und intelligente Technologielösungen haben einen grundlegenden Einfluss auf den Erfolg von Immobilienprojekten mit gemeinsam genutzten Räumen.

Die Integration zwischen den im Gebäude verwendeten digitalen Systemen und einer intelligenten Softwareplattform ermöglicht eine Steuerung und Verwaltung, die noch vor wenigen Jahren wie Science-Fiction erschienen wäre.

Und alles, was in dem Gebäudekomplex passiert, kann in Daten umgewandelt werden, die den Community Manager unterstützen:

  • das Gebäude zu sichern, ohne die Flexibilität des Zutritts und des Wohnens einzuschränken
  • Schwierigkeiten bei der Nutzung von Räumen durch benutzerfreundliche Schnittstellen und geeignete Instrumente für die Fernunterstützung zu verringern
  • einen Überblick über das kurz- und mittelfristige Geschehen zu haben und langfristige Prognosen zu erstellen
  • Strategien zur kontinuierlichen Verbesserung des Sozialmanagements und der wahrgenommenen Dienstleistungsqualität bei gleichzeitiger Steigerung und Optimierung der Einnahmeströme für das Gebäude zu entwickeln
  • den Verbrauch zu überwachen und ggf. zu senken
  • vorausschauende und in Notfällen rechtzeitige Instandhaltungsmaßnahmen zu ergreifen
  • Interpretation von Zahlenwerten durch Kombination mit der eigenen unmittelbaren Erfahrung, um den “reinen” Daten Bedeutung und Gewicht zu verleihen(“Wenn z. B. in einem Coworking-Space die Daten auf eine geringe Auslastung eines Besprechungsraums hindeuten, könnte man darüber nachdenken, ihn in andere Räume umzuwandeln… aber wenn man nicht berücksichtigt, dass dieser Raum von dem Unternehmen genutzt wird, das die meisten Arbeitsplätze mietet, läuft man Gefahr, einen wichtigen Kunden zu verlieren”).

Ein guter Community Manager, der über umfassende und zentralisierte Daten verfügt, kann wesentlich dazu beitragen, ein hervorragendes Management und eine Optimierung des gesamten Projekts zu erreichen.

Datenanalyse für Immobilien mit Sofia Locks Luckey

Die Zukunft der neuen Geschäftsmodelle in der Immobilienbranche

Wir befinden uns in einer Zeit großer Herausforderungen und Veränderungen, in der die allgemeine Wirtschaftslage auch auf den Immobiliensektor gravierende Auswirkungen zu haben droht.

Andererseits sind gerade die in diesem Artikel vorgestellten Immobilienmodelle, die sich durch gemeinsam genutzte Flächen, große Flexibilität und ein gutes Management auszeichnen, am stärksten nachgefragt und bieten hervorragende Chancen für Investoren.

Der Community Manager spielt mit seinen zwischenmenschlichen Fähigkeiten und seiner Beobachtungsgabe, unterstützt durch eine große Datenbank, eine wichtige Rolle bei der Verlängerung der Lebensdauer des Projekts, bei der Aufrechterhaltung seiner Rentabilität und bei der Erreichung der vollen Zufriedenheit der Nutzer.

Digitale Tools ermöglichen es dem Community Manager, mit der Immobilie zu arbeiten und genaue Angaben zur Nutzung der Räume, zu besonderen Situationen, die ein Eingreifen erfordern und zu Dienstleistungen zu machen, die von den Nutzern gewünscht oder nicht gewünscht werden, um das Angebot zu optimieren, die Kundenzufriedenheit zu steigern und so die Qualität ihrer Lebenszeit zu verbessern.

Sofia Locks hat in den letzten Jahren innovative und laufend aktualisierte technologische Lösungen entwickelt und sich damit als kompetenter Partner für die Konzeption, die Entwicklung und die spezifischen Managementoptionen für neue Geschäftsmodelle im Immobiliensektor profiliert.

Klicken Sie hier um uns von Ihrem Projekt zu erzählen und mehr über die Vorteile unserer Lösungen zu erfahren.